February 2016

Kritik des Kölner-Stadt-Anzeigers zum Konzert in der Kölner Philharmonie am 18.2.2016

Karneval der Tiere

Scherzartikel auf höchstem künstlerischen Niveau, eifrig ausgeführt von der Jungen Philharmonie Köln (Dirigent und Moderator: Volker Hartung), das war der jüngste Publikumsrenner in der Kölner Philharmonie: Die Ouvertüre zu Mozart's "Figaro", ein Wirbelwind ohnegleichen; Saint-Saëns' »Karneval der Tiere« ein heiteres Bestiarium zwischen Romantik und Dadaismus; eine achtteilige Suite aus Tschaikowsky’s »Nussknacker«-Ballett, eine Typologie russischen Tanzvergnügens. In Zugaben war Konzertmeister Artem Komonov mit Sarasates "Zigeunerweisen"zu vernehmen, der Cancan aus Offenbachs "Orpheus in der Unterwelt" gab den Publikum die Chance zum Mitklatschen. (gb)

Gerhard Bauer